Version Français

English Version (in progress)



Fotogalerie unserer Aktivitäten

Wir stellen uns vor

Die Gemeinde Weilerswist hat 1978 mit der Gemeinde Carqueiranne in Frankreich und 1989 mit Whitnash in England Partnerschaften geschlossen und die Organisation der Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist e.V. übertragen. Wir sind davon überzeugt, dass ein friedliches Zusammenleben und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Völker in einem vereinten, friedvollen Europa für uns alle von großer Bedeutung sind.

Die Partnerschaftsgesellschaft unterstützt in diesem Sinne den Gedanken der Völkerverständigung durch Besuchs- und Austauschprogramme und gemeinsame Aktivitäten in Weilerswist und in den Partnerstätten. Dadurch werden persönliche Beziehungen zwischen den Menschen aufgebaut und eine Annäherung an verschiedenen Kulturen und Lebensweisen, sowie ein gegenseitiges Verständnis für das zunächst Fremde erreicht. Ganz nebenbei werden auch Sprachen gelernt und eingeübt.

Aktuelle Übersicht 2021

 

Corona-bedingt leider noch keine feste Planung für 2021.

Unsere englischen und französischen Freundinnen und Freunde werdem wir aber leider erst 2022 wieder treffen können.

Wir hoffen aber das Beste - insbesondere, dass alle gesund bleiben!

Wir wollen jede Chance nutzen, um doch noch das eine oder andere auf die Beine zu stellen ...

noch offen

Spanische Gitarrenmusik & Tapas

Ende Okt. 2021

Rotweinwanderung entfällt wegen der Flutkatastrophe im Ahrtal; aber wir planen eine alternative Wanderung in der Eifel!

19.11.

19:00

Mitgliederversammlung im

Forum der Gesamtschule


Verdienter Politiker und Mitbegründer der Partnerschaft gestorben

Withnash trauert um Tony Heath

Wie uns der Vorsitzende der Partnerschaftsgesellschaft Whitnash, Alistair Macfarlane berichtet, verstarb am 23. September verstarb nach langer Krankheit der Mitbegründer unserer Partnerschaft mit Whitnash, Tony Heath. Er hatte viele Freunde in Weilerswist und fühlte sich hier immer zu Hause.


Er war jahrzehntelang für Whitnash im Gemeinderat aktiv, bekleidete das Amt eines Bezirksrats und 2001 und 2007 eines Bürgermeisters. Die jetzigen und ehemaligen Gemeinderäte, die Mitarbeiter des Verwaltung von Whitnash und alle, die ihn im Laufe der Jahre kennen gelernt und mit ihm zusammengearbeitet haben, trauern um ihn.

 

Auch die Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist  spricht seiner Ehefrau Jenny und der ganzen Familie aus diesem  traurigen Anlass ihr tiefstes Mitgefühl aus.
Link zum offiziellen Nachruf des Whitnash Town Council: https://www.whitnashtowncouncil.gov.uk/cllr-tony-heath/

Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Weilerswister Flutopfer!

Gründer der Partnerschaftsgesellschaft Carqueiranne 80 Jahre verheiratet

Armand und Madeleine Conan feiern "Eichenhochzeit"

 

Am 30. August jährte sich das wichtigste Ereignis im Leben des bedeutendsten Ehepaars in Carqueiranne zum unglaublichen 80. Mal: am 30. August 1941 - gut ein Jahr nach der Besetzung Frankreichs durch die deutsche Nazi-Armee - gaben sich Madeleine und Armand Conan ihr Ja-Wort.

 

Der Ehrentag wurde in der französischen Presse auch ausführlich gewürdigt - siehe dazu den Abdruck auf der französischen Version unserer Internetseite.

 

Außerdem gibt es einen Videoclip von der öffentlichen Würdigung - und dazu auch HIER die Übersetzung der dort gehaltenen Reden ins Deutsche!

 

Die Weilerswister Partnerschaftsgesellschaft würdigte dieses Ereignis mit einem großen Blumenstrauß und einem Glückwunschschreiben (deutsche Übersetzung siehe unten; im Original auf der französischen Version unserer Internetseite).

 

 

Das Glückwunschschreiben der Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist:

 

An unser liebes Eichenhochzeitspaar!

 

 heute gratulieren wir, die Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist, zu einem - man kann sagen - in der ganzen Welt äußerst seltenen Ehejubiläum.

 

Madeleine und Armand feiern Eichenhochzeit.

 

80 Jahre verheiratet zu sein ist eine große Gnade. Einerseits weil man die Gesundheit für ein langes Leben geschenkt bekam, andererseits weil man einen Partner an seiner Seite hat, der diegleichen Vorstellungen und Werte vertritt, und vor allen Dingen dengleichen Humor hat, wie man selbst.

 

Im letzten Jahr haben wir anlässlich des 100. Geburtstages von Armand viel über ihn gesprochen.

 

Heute möchte ich die Frau an seiner Seite etwas mehr in den Blick nehmen.

 

Nur zweimal hatte ich die Gelegenheit, sie in Carqueiranne zu sehen. Jedesmal war ich beeindruckt von ihrer Eleganz und ihrem Auftreten. "Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau!" war mein erster Gedanke und "Was für ein schönes, harmonisches Paar!" mein zweiter.

 

Fragt man die deutschen Freunde hier in Weilerswist, die euch schon lange Jahre kennen, hört man, dass ihr immer eine Partnerschaft auf Augenhöhe geführt habt, dass du selbstbewusst deine Meinung vertreten und die Partnerschaft mit Deutschland mit geprägt hast.

 

Hervorgehoben wird auch immer wieder eure wunderbare Gastfreundschaft, und man erinnert sich gerne an die hervorragende Köchin Madeleine, die in großem Maße dazu beigetragen hat.

 

So verneigen wir uns heute vor einer großen Liebe, einer starken Gemeinschaft und einem beindruckenden Lebenswerk

und wünschen euch noch viele glückliche Tage

 

 

Im Namen des Vorstandes und der deutschen Freunde

 

Irmtraud Schmidt

Flutkatastrophe

Auch Weilerswister wurden nicht verschont

Die Swist am Ortsausgang nach Brühl
Die Swist am Ortsausgang nach Brühl

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli haben immense Wassermassen in Erft und Swist Häuser und Straßen überflutet; in den Ortschaften Metternich und Vernich, aber auch im Kernort Weilerswist mussten Bewohner evakuiert werden. Straßen und Brücken sind vielfach unterspült oder gebrochen und können zum Teil immer noch nicht befahren werden. Auch einige Mitglieder der Partnerschaftsgesellschaft sind von vollgelaufenen Kellern oder Schlimmerem betroffen.


Glücklicherweise ist in Weilerswist niemand ertrunken oder durch die Flutwelle ums Leben gekommen. Dennoch haben viele Bürger ihr gesamtes Hab und Gut und ihre Wohnung verloren und mussten in Notunterkünften untergebracht werden.


Mehrere Tage sind unsere Mitbürger ohne Strom, Internet und vielfach ohne Mobilfunk und damit ohne jede Kommunikationsmöglichkeit gewesen. Uralte Radios mussten mit Batteriebetrieb funktionstüchtig gemacht werden; ansonsten sind neueste Informationen nur auf der Straße unter Nachbarn mündlich ausgetauscht worden. Glücklicherweise ist die Trinkwasserversorgung weitestgehend intakt geblieben.


Aus dem gesamten Land NRW und anderen Bundesländern sind Rettungs- und Katastrophenhelfer herbei geeilt und haben unsere örtliche Feuerwehr und das Rote Kreuz maßgeblich entlastet.


Inzwischen schreiten die Aufräumarbeiten voran. Die Bürger haben ihre Häuser leer gepumpt und ihren zerstörten Hausstand zum Abtransport auf die Straße geräumt. Berge von Müll sind zwischengelagert und müssen abtransportiert werden.


Glück und Unglück liegen hier und überall in der Region sehr nah beieinander. Manche Menschen sind ihrer Existenz beraubt, andere, die nur wenige hundert Meter entfernt leben, sind kaum von der Katastrophe betroffen.

Viele Menschen haben sich eingefunden um anzupacken und bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Sachspenden für die erste Not sind in großen Mengen eingegangen und nicht mehr von Nöten. Inzwischen ist die Wiederbeschaffung von Lebensmitteln, Bekleidung, Hausrat und Möbeln oder gar Wohnraum das Hauptproblem für die Betroffenen. Für diese Fälle hält die Gemeinde Weilerswist Hilfe bereit, zu finden im Internet unter
       https://weilerswist.de/lebeninweilerswist/menschen/hochwasser-2021.php


Die Gemeindeverwaltung Weilerswist hat außerdem ein Spendenkonto eingerichtet, auf welches Geldbeträge für die Überschwemmungsopfer eingezahlt werden können:
       Gemeinde Weilerswist
       Kreissparkasse Euskirchen
       IBAN DE22 3825 0110 0001 5000 16
       Verwendungszweck „Hochwasseropfer Weilerswist“


Wer konkret mit anpacken will, kann die Gemeindeverwaltung noch bis September beim Sortieren und Ausgeben der Kleiderspenden unterstützen; täglich in der Zeit von 9 bis 11 oder von 16 bis 20 Uhr. Absprache telefonisch unter der Nummer 02254 9600 777.
Nach und nach kommt das Leben in unsere Region zurück. Es wird zwar Jahre dauern, bis alles wieder hergerichtet ist, aber mit großer Kraftanstrengung und Durchhaltevermögen wird auch das gelingen.


Wir wünschen allen, die durch diese Flutkatastrophe Hab und Gut verloren haben Mut, Zuversicht und eine baldige Rückkehr in einen unbeschwerteren Lebensalltag!

Aus unserer Partnerstadt Whitnash erreichte uns zur Überflutung folgender Brief des Vorsitzenden Alistair Macfarlane:

 

Good morning Janice and thank you for your email updating us on the serious problems you are all facing in Weilerswist and the surrounding areas. As has been demonstrated, it is a disaster area and I hope the federal government can assist in restoring damaged homes and the local infrastructure. On a personal note, it is those that have lost personal treasures and belongings which can never be replaced. My heart goes out you all and am praying that life returns to near normal in the not too distant future. I know you have a wonderful community spirit and this will help towards achieving this end.

...

So stay safe and well and I wish you and all your family as well as our friends in Weilerswist our very best wishes for the future. Love and blessings

 

Alistair

Termin noch offen!

Heiße spanische Rhythmen und leckere Tapas

Das Duo Tierra Negra kommt nach Weilerswist - sobald es wieder möglich ist!

 

Erstmalig hatte die Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist zu einem kulinarischen Konzert in der Gesamtschule Weilerswist eingeladen.

 

Der Abend sollte mit einem kulinarischen Leckerbissen beginnen:

Zwei verschieden Tapas-Platten von dem ortsansässigen Restaurant „El Rancho“ waren neben spanischen und internationalen Getränken zur Auswahl vorgesehen:

  1. eine große gemischte Tapas-Platte „El Rancho“ inkl. Brotbeilage oder
  2. eine Tapas-Platte mit spanischem Schinken und Käse inkl. Brotbeilage.

Nach dem Essen sollte dann der kulturelle Teil des Abends mit dem Konzert von Tierra Negra stattfinden.

 

 

Verschoben ist nicht aufgehoben!

 

Sobald es wieder möglich ist, soll die Veranstaltung wie geplant stattfinden - daher behalten die bereits gebuchten Plätze ihre Gültigkeit. Natürlich kann jeder auch jederzeit seine Reservierung zurück ziehen und seinen Eintrittspreis zurück erhalten.

 

 

Tierra Negra werden ihr neues Konzertprogramm präsentieren:

 

“Viva la Vida“.

 

Das bekannte Gitarrenduo spielt neue und bekannte Kompositionen voller Leidenschaft und Unbeschwertheit, die „Viva la Vida“ – die Freude und die Lust am Leben – als gemeinsames Motto haben.

 

Seit mehr als dreiundzwanzig Jahren sind die beiden Ausnahmegitarristen Raughi Ebert und Leo Henrichs poetische Wandler in musikalischen Traumwelten. Auf ihren Gitarren erzählen sie mitreißende Tongeschichten voller Emotion, Leidenschaft und Lebensfreude. Das Publikum erlebt zwischen hypnotischen Balladen und einem loderndem Rhythmusgewitter das gesamte klangliche Spektrum von Musik. Live und in höchster künstlerischer Präzision dargebracht – handgemacht und ehrlich, packend und emotional. Einfach unvergesslich!

... und was war sonst im Jahr 2021?


Schon den PG-Newsletter abonniert?

Möchten Sie immer informiert werden, wenn sich hier auf unserer Homepage etwas getan hat? Neue Fotos zu sehen sind, Veranstaltungen angekündigt werden?

Dann melden Sie sich HIER zu unserem Newsletter an!

(Abmeldung in jeder News-Mail jederzeit wieder möglich)